Einzel- & Gruppensozialtraining

Für Menschen mit Autismus oder Asperger-Syndrom erscheint ein Soziales-Kompetenz- Training als besonders wertvoll, da auf Grund des Störungsbildes Defizite im Sozialverhalten vorliegen. Asperger-Autisten haben häufig Schwierigkeiten einzuschätzen welches Verhalten angebracht ist bzw. was ihr eigenes Verhalten bei anderen bewirkt. Viele müssen soziales Verhalten wie eine Fremdsprache erlernen.

Ziele des Sozialtrainings
Es sollen selbst- und partnerbezogene Fähigkeiten wie Hilfsbereitschaft, Kooperations- und Einfühlungsvermögen erlernt werden. Diese bilden die Voraussetzung für Akzeptanz und Selbstsicherheit. Das Erlernen der Sozialen Kompetenz hat das Trainieren von kognitiven Fähigkeiten (differenzierte Wahrnehmung, Fähigkeit zum Perspektivenwechsel, Antizipieren von Konsequenzen) und sozialen Fähigkeiten (Selbstbehauptung, Äußerung von Gefühlen, kommunikative Fähigkeiten) zur Grundlage. Anhand dessen werden folgende Ziele erarbeitet:Ausnahmen bestätigen die Regel

  • mit Gleichaltrigen interagieren
  • Verständnis für soziale Signale
  • sozial- und emotional angebrachtes Verhalten
  • Körpersprache (Gestik, Mimik) und
  • „Spielregeln“.

Zusammensetzung der Gruppe / Stundenumfang
Die Gruppe setzt sich zusammen aus Jugendlichen mit Autismus und einer entsprechenden Anzahl Trainer (Dipl.-Heilpäd. / Dipl. Sozialpäd.). Die Trainingseinheiten gliedern sich in zwei Gruppentrainingsstunden und einer Einzelstunde.