Unsere Grundhaltungen

Identität

Durch unsere ortsbezogene Arbeit im Raum Leipzig identifizieren wir uns als Mitarbeiter*innen dieses Regionalbereichs. In die übergeordneten Strukturen des Trägers sehen wir uns eingebunden. Durch die gemeinsame Arbeit auch außerhalb der jeweiligen Teams und eines gelebten fachlichen Austauschs in Arbeitsgruppen sowie Kooperationen, vertreten wir in unserer Arbeit gemeinsame Werte und Visionen. Grundlage für diesen intensiven Austausch bietet die Koordination der Projekte durch eine engagierte Regionalleitung mit Doppelspitze.

Wertschätzung

In der Zusammenarbeit mit allen an unserer Tätigkeit beteiligten Personen bewahren wir eine wertschätzende Grundhaltung. Verbunden mit Toleranz und Offenheit ermöglichen wir ein partnerschaftliches Miteinander.

Respektvolle Zusammenarbeit

Ziele der Zusammenarbeit werden gemeinsam mit allen Beteiligten getroffen. Hierbei werden das gesamte Helfersystem und die Bezugspersonen der/s Klient*in einbezogen. Wir ermöglichen, dass Vorstellungen und Wünsche offen geäußert werden können, auch wenn diese von eigenen abweichen. Jede/r ist Expert*in in eigener Sache und wird in der Zusammenarbeit als kompetente/r Partner*in gesehen, dessen Mitwirkung an der Erreichung der Ziele wichtig ist. Im gemeinsamen Arbeitskontext nehmen wir eine fach- und sachbezogene Grundhaltung ein, mit der wir mehr über die Gedanken, Vorstellungen und Lebensumstände unseres Gegenübers erfahren möchten.

Hohe Fachlichkeit

Um eine hohe Fachlichkeit in unserer Arbeit abzusichern, orientieren wir uns an dem aktuellen Stand der Forschung. Die verschiedenen Berufsqualifikationen der Mitarbeiter*innen bieten in ihren individuellen Professionalitäten eine ideale Basis für intensive fachliche Diskussionen. Durch Weiterbildungen und einen inhaltlichen Austausch in Arbeitsgruppen wird neues Wissen erarbeitet, kontinuierlich reflektiert und in unserer praktischen Arbeit anwendbar. Mit Hilfe dieser Orientierung an inhaltlicher Weiterentwicklung können Mitarbeiter*innen ihre individuellen Wünsche nach persönlichen Entwicklungschancen umsetzen, sich spezialisieren und durch qualitativ hochwertige Arbeit ihre berufliche Identität festigen. Die Mitarbeiter*innen werden motiviert, Belastungsgrenzen in ihrer Arbeit wahrzunehmen und zu signalisieren. Durch die Möglichkeit der Supervision, werden die Mitarbeiter*innen in ihrer eigenen Sorgfaltspflicht für die Psychohygiene unterstützt.

Transparenz

Transparenz und eine vertrauensvolle Kooperation unseren Klient*innen und Partner*innen gegenüber, ist ein wichtiges Anliegen. In unserem Team pflegen wir eine Umgangskultur, in der Offenheit und Vertrauen oberste Priorität besitzen. Wir gestalten unsere Teamarbeit durch gemeinsame Planungs- und Entscheidungsprozesse, die in regelmäßigen Teamsitzungen und Arbeitskreisen gewährleistet werden. Die Mitarbeiter*innen erhalten innerhalb dieser Gespräche zeitnahen Einblick in die Entscheidungen der Leitungen und der Regionalleitung. In den Teams werden einzelne Aufgaben und Arbeitsabläufe daher sehr transparent gestaltet. Durch diese Art des Umgangs wird allen Kolleg*innen die Möglichkeit gegeben, sich kritisch mit Themen hinsichtlich Arbeitsstruktur und der inhaltlichen (Fall-) Arbeit auseinander zu setzen.

Humor/ Idealismus/ Optimismus

In unserer Arbeit wird neben hohen fachlichen Anforderungen das Einbringen der eigenen Persönlichkeit zur Arbeitsgrundlage. Wir sehen Optimismus und Idealismus, unter Beachtung der Psychohygiene, als wichtige Aspekte unserer Arbeit und des qualitativen Gewinns. Jede/r einzelne Mitarbeiter*in trägt dazu bei, dass die Teams von gegenseitigem Respekt und einer humorvollen Grundstimmung getragen werden, wodurch eine teamübergreifend gesunde Arbeitshaltung erlebbar wird.

Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit

Wir nehmen uns als Einrichtungen mit hoher öffentlicher Präsenz war. Diese wollen wir nutzen, um die Gesellschaft für die Bedürfnisse unserer Zielgruppen zu sensibilisieren, einen hohen Grad an Anerkennung zu erreichen und soziale Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen zu ermöglichen. Wir stehen im Austausch mit anderen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Behinderten- und Sozialhilfe im Raum Halle/Leipzig – sowohl bezogen auf einzelne Klient*innen als auch im Rahmen von Arbeitskreisen und Fachgremien. Wir sind in den jeweiligen Städten und Stadtteilen präsent und nutzen öffentliche Veranstaltungen, um diese Präsenz zu erhöhen und Kontakte auszubauen.

Bereitschaft für Herausforderungen

In unserem Team besteht eine hohe Bereitschaft, neue Herausforderungen anzunehmen und an diesen zu lernen. Das Erleben von Herausforderungen stellt für uns die Grundlage persönlicher Motivation dar, um neue Arbeitsziele zu erreichen.

Ressourcen

In unserer Arbeit legen wir Wert darauf, die Ressourcen der einzelnen Mitarbeiter*innen sowie der Teams optimal zu nutzen und weiter zu entwickeln. Das Einsetzen von individuellen Ressourcen setzt Potenziale frei und führt zu einer effektiven und effizienten Zusammenarbeit im Team. Diese Ressourcen werden durch Teamsitzungen, Supervisionen, Austausch und Zusammenarbeit innerhalb des Trägers herausgefiltert, um sie entsprechend der einzelnen individuellen Fähigkeiten auf die Arbeitsbereiche anzuwenden. Wir setzen uns nachhaltig für einen sorgsamen Umgang mit vorhandenen Ressourcen ein.

Zeit

Die Zeit ist eine wichtige Ressource mit der wir effektiv und verantwortungsvoll umgehen. Durch eine klare Festlegung der Zielsetzung kann der Rahmen der zeitlichen Zuwendung definiert werden. Auf Grund der ausgiebigen Ermittlung der individuellen Ressourcen, kann langfristig an deren Stärkung gearbeitet und die Zeit effizient genutzt werden. Die für uns zur Verfügung stehende Arbeitszeit teilen wir angemessen für die Arbeit an Klient*innen, für fachliche und organisatorische Aufgaben sowie für unsere Partner*innen auf.